Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

Junghans

Meister Pilot

Blick zurück in die eigene Geschichte: Beim Entwurf des Chronographen „Meister Pilot“ ließ sich Junghans von einer Fliegeruhr aus den 1950er Jahren inspirieren. In Verbindung mit der Formensprache der aktuellen Meister-Kollektion entstand so eine ausdrucksvolle mechanische Uhr. 

155 Jahre sind eine lange Zeit. Eine Zeit, in der es auf und ab geht, in der Erfolge und Tiefschläge zu verkraften und zu bewältigen sind. Ein solches Auf und Ab kennzeichnet auch die Geschichte der deutschen Uhrenmarke Junghans, die im Jahre 1861 gegründet wurde. Doch in den letzten Jahren ging es – nach einem harten Einschnitt 2008 – kontinuierlich bergauf. Das liegt nicht nur an einer Kollektion, in der zum Beispiel durch die Max Bill-Entwürfe geschickt mit der eigenen Historie geflirtet wird, sondern auch an der zunehmenden Fertigungstiefe in Schramberg. Dort werden am historischen Firmensitz von Junghans immer mehr Uhren selbst hergestellt und vollendet.

Ein gelungenes Beispiel für die erfolgreiche Designstrategie ist der Fliegerchronograph „Meister Pilot“, dessen Gestaltung sich an den bekannten Bundeswehrchronographen von 1955 anlehnt. Bei aller Nostalgie sind zahlreiche Details jedoch sehr zeitgemäß. Die Optik des 43,3 Millimeter großen Edelstahlgehäuses wird von der markanten Lünette bestimmt, die drehbar und dank rundum eingeschnittener Vertiefungen komfortabel zu greifen ist. Der elegante Eindruck des Gehäuses lenkt die Aufmerksamkeit auf das Zifferblatt im klassischen Fliegeruhren-Design. Dort heben sich vor einem schwarzen Hintergrund die mit Leuchtstoff beschichteten Zeiger und Ziffern deutlich ab; für Symmetrie sorgt die Anordnung der kleinen Sekunde und der Chronographen-Minute bei 3 und bei 9 Uhr. Im Inneren arbeitet ein bewährtes Automatikwerk von ETA oder von Sellita, versehen mit einem Modul von Dubois Depraz. Den authentischen Fliegeruhren-Look betont überdies das vernietete Lederband. Der Chronograph „Meister Pilot“ trägt auf dem verschraubten Gehäuseboden das Motiv einer Windrose – eine weitere Reminiszenz an das Thema Fliegen. Die Uhr wird für 2240 Euro angeboten. 

www.junghans.de

Zurück