Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

Anzeige

Jaeger-LeCoultre

„Atmos 568“ – Marc Newson

Zeit hinter Glas: Mit der von Designer Marc Newson entworfenen Tischuhr „Atmos“ hat Jaeger-LeCoultre zum dritten Mal ein faszinierendes Kultobjekt geschaffen.

Eigentlich sind Tischuhren ja völlig aus der Zeit gefallen. Wer stellt sich schon noch eine Uhr auf den Wohnzimmerschrank? Was früher zum guten Stil gehörte, scheint heute völlig passé zu sein. Gäbe es da nicht dieses faszinierende Konzept der „Atmos“. Dabei handelt es sich um eine Tischuhr von Jaeger-LeCoultre, die scheinbar nur von der Luft am Laufen gehalten wird und die man weder aufziehen noch mit einer Batterie versehen muss. In Verbindung mit der Arbeit von Marc Newson, einem international bekannten Produktdesigner, wird dieser Zeitmesser zum modernen Kunst- und Kultobjekt. Schon 2008 und 2010 hat der Wahl-Londoner Modelle der „Atmos“ entworfen, nun folgt Teil drei mit der „Atmos 568“.

Diese Uhr funktioniert nach einem faszinierenden Prinzip: Sie erhält ihre Antriebsenergie durch die Bewegung, die beim Ausdehnen und Zusammenziehen einer Druckdose entsteht, die mit einem überaus temperaturempfindlichen Gas gefüllt ist. Schon ein paar Grad Temperaturunterschied in einem Raum, in dem es nachts etwas kühler und tagsüber wärmer ist, reichen aus, um die Druckdose in Bewegung zu setzen und das Uhrwerk aufzuziehen. Ein Konzept, das Ende der 1920er Jahre von einem Schweizer Ingenieur erfunden wurde und seit den 1930er Jahren von Jaeger-LeCoultre in der Uhrenserie „Atmos“ realisiert wird. In diesen rund 80 Jahren sind zahlreiche faszinierende Modelle entstanden – eine Reihe, die durch Marc Newsons Entwurf nun fortgesetzt wird. Newson entwarf nicht nur ein Gehäuse aus Baccarat-Kristallglas in gerundeter Kubusform, welches alle Elemente der „Atmos“ in Szene setzt und einen modernen Rahmen schafft, sondern auch Zifferblatt und Zeiger. Newson selbst sagt dazu: „Die Form und die optische Klarheit, die dem transparenten Gehäuse zu verdanken sind, heben das sichtbare Uhrwerk hervor. Das Ergebnis ist eine verblüffende und fast schon magische Kreation, die in gewisser Hinsicht einem Flaschenschiff ähnelt.“ Die „Atmos 568“ zeigt Stunden, Minute, Monat und Mondphase und wird für ca. 27 400 Euro angeboten.

Zurück