Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

Bulgari

Octo Finissimo Répétition Minutes

Sie ist die Schlankste der Welt: Die „Octo Finissimo Minutenrepetition“ von Bulgari ist die derzeit dünnste Minutenrepetition auf dem Markt. Ein Superlativ, hinter dem höchste Handwerkskunst und raffinierte Mechanik stehen.

Es ist die schönste Musik in den Ohren echter Uhrenliebhaber: die akustische Wiedergabe der Zeit. Dieses Kunstwerk beherrscht eine mechanische Komplikation mit der Bezeichnung Minutenrepetition. Das bedeutet, dass auf Verlangen die Zeit geschlagen wird: Betätigt man einen Drücker oder Schieber, beginnt die Wiedergabe der Stunden mit einem tiefen Klang; es folgen die Angaben der Viertelstunden durch einen Doppelklang und schließlich die der verbleibenden Minuten mit höheren Tönen.

All diese Klänge werden durch winzige Hämmer erzeugt, die auf Tonfedern schlagen, die rund um das Uhrwerk verlaufen. Eine derartige mechanische Konstruktion besteht aus mehreren hundert Teilen, die eigentlich ihren Platz benötigen. Wenn man nicht – wie die Uhrmachermeister von Bulgari – an jedem erdenklichen Tausendstel Millimeter spart, um eine besonders flache Konstruktion zu schaffen. Doch auch diese soll möglichst volle und klare Töne hervorbringen. Damit dies in der „Octo Finissimo Répétition Minutes“ gelang, bediente man sich einiger Kniffe: Um den Resonanzkörper des Gehäuses zu nutzen, wurden die Indizes aus dem Zifferblatt ausgefräst. Zudem sind Gehäuse und Zifferblatt aus Titan gearbeitet – einem Metall, das den Klang einer Schlagwerksuhr unterstützt.

Das Uhrwerk der „Octo Finissimo Répétition Minutes“ ist lediglich 3,12 Millimeter hoch, das Gehäuse misst nur staunenswerte 6,85 Millimeter. Ein Rekord, dem Bulgari bereits andere vorangestellt hat: 2014 hatte die Marke bereits das flachste mechanische Handaufzugswerk sowie das flachste fliegende Tourbillon der Welt vorgestellt – ebenfalls innerhalb der „Octo“- Kollektion mit ihrem modernen, achteckigen Gehäuse. Diese Ausstrahlung bestimmt auch die ausdrucksvolle, ganz in Schwarz und Anthrazit gehaltene Minutenrepetition. Nur ein Drücker auf der linken Gehäuseseite weist auf die besondere Komplikation hin. Und beim Blick auf die Rückseite lassen sich die Hämmer erkennen, welche die Klänge durch das Anschlagen auf den Tonfedern erzeugen – ein Vorgang, der ebenfalls durch den gläsernen Gehäuseboden zu beobachten ist. Das dort sichtbare Handaufzugswerk besteht aus insgesamt 362 Einzelteilen. „Octo Finissimo Répétition Minutes“ wird an einem vulkanisierten schwarzen Alligatorlederband getragen, ist auf 50 Stück limitiert und kostet ca. 165 000 Euro.

www.bulgari.com

Zurück