Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

SIBEL KEKILLI

FOTOSHOOTING

Von der deutschen Provinz bis nach Hollywood ist es ein langer Weg. Sibel Kekilli ist ihn gegangen. Preisgekrönt für ihre Rolle in Fatih Akins Meisterwerk „Gegen die Wand“, Kieler „Tatort“-Kommissarin und Star in der US-amerikanischen Fantasy-Serie „Game of Thrones“: Die deutsche Schauspielerin mit türkischen Wurzeln hat schon vieles geschafft. Eine Begegnung mit einem Weltstar – und dem bezauberndsten Lächeln der Welt.

International bekannt für erlesenen Perlenschmuck ist Schoeffel. Ein Beleg für das Können des Familienunternehmens ist das mit unzähligen Süßwasser-Zuchtperlen bestückte 750-Weißgold-Collier „Diva“ aus der „Classic Collection“; 3250 Euro. Rolex – ein Name, der weltweit für Uhren steht, die ihresgleichen suchen. Sibel trägt die Oyster Perpetual Datejust 36, ein COSC-zertifizierter Chronometer aus Rolesor Everose (Edelstahlund Everose-Gold) mit Jubilé-Band und weißem Diamantzifferblatt (36 Millimeter); 12 050 Euro

Lust auf Luxus machen die Ankerkette und das Armband aus der „Classique“-Kollektion von IsabelleFa. Die Stücke sind made in Germany und dies in höchster Handwerkskunst sowie mit edelsten Materialien wie der patentierten 750-Gold-Legierung „RougeRoyal“, Weißgold und Brillanten; 38 100 und 28 650 Euro.

 Ein echtes Statement-Piece ist der 750-Gelbgold-Ring „Adèle“ von A. Odenwald. Er bietet dem Edeltopas mit 20,94 Karat die perfekte Bühne; 5375 Euro. „Toujours Ajour“ heißt der Ohrschmuck mit Hessonit-Granat und Onyx, „Houdini“ der filigrane Amreif. Beide Stücke sind aus 750 Roségold. Von Bron; 1875 und 2950 Euro

 Der große Star des Weißgold-Colliers „Blu Intermezzo by Kim“ von Wempe ist der Turmalin im Tropfenschliff. Seine stilvollen Begleiter sind 18 Brillanten (1,78 ct.) und 45 Farbedelsteine (5,71 ct.); 42 475 Euro. Eine Uhr, mehrere Looks: Der Clou der neuen „Happy Sport“ von Chopard mit 38 Diamanten auf der Lünette und fünf weiteren, die über das weiße Zifferblatt tanzen, ist das auswechselbare Armband. Auf diese Weise lässt sich die Quarzuhr mit Edelstahlgehäuse individuell auf die Garderobe abstimmen; 13 650 Euro

 Zwei für alle Fälle sind die beiden klassischen Weißgold-Brillantringe aus dem Meisteratelier von Juwelier Leicht; 14 500 und 15 980 Euro. Was die Hamburger Designerin Colleen B. Rosenblat in die Hand nimmt, wird zu etwas ganz Besonderem. So auch die Ohrhänger aus feinstem 750 Weißgold und zwölf Diamanten mit insgesamt 12,65 Karat; 44 500 Euro

Schönheiten ohne Schnörkel – das sind die Schmuckstücke von Georg Jensen. Beste Beispiele dafür: der „Runa“-Halsring und -Anhänger mit Tigerauge. Beide sind aus 750 Gelbgold; 5975 und 2500 Euro. Benannt nach der gleichnamigen Blume, fasziniert der 750-Gelbgold-Ring „Calla“ von Schaffrath durch seine Raffinesse. So scheint der Diamant zu schweben; Preis auf Anfrage. Aus 750 Roségold ist das Gehäuse der „Prestigious“ von Tissot, das Perlmuttzifferblatt zieren sieben Diamanten, im Inneren arbeitet ein Swiss made Quarzwerk; 2330 Euro 

 Ein farbenfroher Eyecatcher ist der Ohrschmuck „Gipsy“ aus 750 Gelb- und Roségold von Ole Lynggaard Copenhagen. Ein London-Blue-Topas, Koralle, ein Aquamarin, ein Amethyst und zwölf Diamanten funkeln um die Wette; 9950 Euro. Eine wahrlich hochkarätige Umarmung bietet der „Almalfi“-Armreif von Al Coro. 334 Brillanten thronen auf dem Schmuckstück; 27 990 Euro. Den dazu passenden Ring zieren 150 Brillanten; 5860 Euro. Beide Stücke sind aus 750 Roségold 

Fotograf Felix Krüger / Lila Management |  Styling Julia Freitag |  Haare & Make-up Helge Branscheidt

Zurück