Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

Große Gala – starke Gewinner!

Applaus, Applaus! Bei der großen Gala im Münchener Postpalast wurden die Gewinner des Inhorgenta Award 2018 gekürt.

Rund 500 Gäste aus Wirtschaft, Medien und Kultur feierten am vergangenen Sonntag, den 18. Februar, im Münchener Postpalast die große Gala des Inhorgenta Award 2018. Moderiert wurde der beliebte „Oscar der Schmuck- und Uhrenbranche“ von TV-Star Alexander Mazza. Dabei wurden die begehrten Schmuck- und Uhren-Auszeichnungen in insgesamt sieben Kategorien vergeben. In sechs Kategorien entschied die prominent besetzte siebenköpfige Jury, zu der unter anderem Topmodel Franziska Knuppe, Schauspielerin Barbara Becker und Uhrenpapst Gisbert L. Brunner zählten. Die siebte Kategorie „Best Piece of Jewelry“ kürte das Publikum im Rahmen eines Online-Votings.

Die siebenköpfige Jury (von links nach rechts): Franziska Knuppe, Professor Christina Lüdeke, Gisbert L. Brunner, Anja Heiden, Markus Hilzinger, Barbara Becker, Patricia Riekel
Marc Czemper (Casio), Stefanie Mändlein (Inhorgenta Munich) und Klaus Dittrich (Vorsitzender der Geschäftsführung Messe München)
Alexander Mazza (Moderator) mit Topmodel und Jurymitglied Franziska Knuppe
Giulia Siegel und Sabine Piller
Fine Jewelry – Brand of the year: Laura Bicego von Nanis
Smart & Connected Watch of the year: Kirsten Eichhorn von TAG Heuer
Best Fashion – Brand oft the year: Jörg Gellner von Gellner
Watch Design of the year: Mathias Stotz von Junghans

Von den über 100 Einreichungen aus neun Ländern dürfen sich nun sieben Schmuck- und Uhrenhersteller über die wichtige Branchenauszeichnung freuen. Zu den Gewinnern zählen die Schmuckmanufaktur Gellner aus Pforzheim (Kategorie Fashion Jewelry), das Label Nanis aus Italien (Kategorie Fine Jewelry) und die legendäre Schweizer Uhrenmarke TAG Heuer (Kategorie Smart & Connected Watch).

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zeigte sich mit dem Verlauf des Inhorgenta Award sehr zufrieden. „Besonders froh sind wir über die vielen internationalen Einreichungen. Das sind weit mehr Länder als noch im Jahr zuvor und zeigt, dass wir mit dem Award einen Nerv getroffen haben. Unsere Jury war begeistert von den eingereichten Stücken, auch wenn ich hörte, dass ihr die Entscheidung dieses Jahr nicht ganz leichtgefallen ist“, so Dittrich. 

Das sind die Gewinner 2018:

Zu den Gewinnern!

Zurück