Weil dein Leben magisch ist

Follow us on Instagram Like us on Facebook
Magic Moments Logo

Eine wahre Geschichte

Foto: Juan Naharro Gimenez/Getty Images

Noch keine 30 und schon fast 20 Jahre Berufserfahrung: das geht wohl nur im Filmbusiness. Magic Moments sprach mit Ellen Page über ihre Rolle in „Freeheld“, Liebe und Intoleranz.

In „Freeheld – Jede Liebe ist gleich“ spielen Sie gemeinsam mit Julianne Moore ein lesbisches Paar, das um Gleichberechtigung kämpft. Warum wollten Sie diese Rolle unbedingt spielen? 

Es ist eine wahre Geschichte, die wir erzählen. Als ich die Dokumentation über dieses Paar gesehen habe, war ich zu Tränen gerührt. Unser Film zeigt, wie wichtig Gleichberechtigung ist und wie zerstörend sich Intoleranz und Diskriminierung auf das Leben eines Menschen auswirken. Mir liegt dieses Projekt auch so sehr am Herzen, weil ich mich selbst vor Beginn der Dreharbeiten als homosexuell geoutet habe.

 Mit Ihren 29 Jahren sind Sie schon fast zwanzig Jahre als Schauspielerin aktiv. Wie fühlt sich das an?

Ich habe schon sehr jung mit der Schauspielerei angefangen. Deshalb hat sich meine Kindheit und Teenagerzeit auch von der meiner Altersgenossen unterschieden. Bei Dreharbeiten war ich immer von Erwachsenen umgeben, und so bin ich früh mit ihrer Welt in Kontakt gekommen. Manchmal fühle ich mich älter als ich bin. 

Wie blicken Sie auf diese Zeit zurück? 

Um Schule und Schauspielerei unter einen Hut zu bekommen, musste ich sehr diszipliniert sein. Aber ich bereue diese Zeit nicht. Seit meinem zehnten Lebensjahr stehe ich nun vor der Kamera, und ich liebe meinen Beruf immer noch. Denn jeder Film ist anders. Und „Freeheld“ habe ich mitproduziert, Sie sehen, ich habe mir eine neue Herausforderung gesucht.

Der Film „Freeheld – jede Liebe ist gleich“ läuft seit dem 07.04.2016 in den deutschen Kinos.

 

Zurück